Auf deutscher Tour in St. Peter-Ording Platz 5 erreicht

  • Erstellt von Ursula Overländer

Bei stürmischem Wind konnten die Twins nur von einem international spielenden Team gestoppt werden.

An den nächsten 4 aufeinander folgenden Wochenenden findet die Deutsche Tour an der Nord- und Ostsee statt, bis Ende August das Finale, die Deutsche Meisterschaft in Timmendorf ausgetragen wird. Damit die Twins an diesem Highlight zum Saisonende teilnehmen können müssen weiter wichtige Punkte auf der höchsten deutschen Turnierserie gesammelt werden.

Nach 4 Wochen Wettkampfpause sind Lena und Sarah sehr gut ins Turnier gekommen. Die Zwillinge setzten sich im ersten Spiel klar mit 2:0 gegen das Nachwuchsteam Hoffmann / Schulz (TGM Gonsenheim) durch, das erst Mitte Juli Vize Europameister in der U22 geworden ist. Im nächsten Spiel ging es um den Gruppensieg und damit den direkten Einzug ins Viertelfinale. Dies musste gegen das Team Behrens / Tillmann (OSC Baden-Württemberg / Team 48 Hildesheim) ausgetragen werden, den Turnierfavoriten und WM Teilnehmer von Hamburg. Gegen diese Profis hieß es für die Schwestern, von Anfang an Vollgas zu geben. Dies taten sie auch und lieferten sich im 1. Satz ein enges Match auf dem center court. Die Twins traten selbstbewusst auf und zeigten klasse Ballwechsel. In der Schlussphase fehlte nicht viel zum Satzgewinn, jedoch war das bessere Ende mit einem knappen Ausgang (21:19) bei Behrens / Tillmann. Mit den Gedanken noch im 1. Satz misslang der Start in den 2. Satz völlig. Der erlittene Punkterückstand konnte bis Ende des 2. Satzes nicht mehr aufgeholt werden und musste dann deutlich mit 12:21 abgegeben werden.

Somit ging es in der k.o. Phase im Achtelfinale gegen Kunst / Müller, ein weiteres Nachwuchsteam, das 2018 Deutscher Meister in der U19 geworden ist und in diesem Jahr den 9. Platz bei der EM U20 erreicht hat. Lena und Sarah legten allerdings einen klassischen Fehlstart hin. Schnell lagen sie 5 Punkte hinten und schienen kein Konzept zu haben. Kunst / Müller spielten zu Beginn auf der besseren Windseite und setzten die Twins mit guten Aufschlägen unter Druck. Eine früh genommene Auszeit der Schwestern brachte die Wende. Fortan wussten die Twins, effektiv mit dem Wind zu spielen und setzten sich am Ende klar mit 21:16 und 21:16 durch.

Im Viertelfinale ging es dann gegen Brzostek / Gromadowska, die auf der Worldtour für Polen spielen. Mit diesem Team zog internationale Atmosphäre in St. Peter-Ording ein. Das war ein weiteres Highlight für Lena und Sarah, denn nur gegen solch starke Gegner kann man sich weiterentwickeln und sein eigenes Spiel verbessern. Beherzt und nervenstark gingen die Schwestern zu Werke. Der 1. Satz war lange ausgeglichen, am Ende ging dieser mit 21:17 an Polen. Im 2. Satz zeigten die Twins, dass sie mehr wollten. Immer wieder haben sie sich eine Führung erarbeitet und zwangen Polen in die Verlängerung. Dabei haben Lena und Sarah 3 Matchbälle gegen sich abgewehrt. Am Ende ging leider der 2. Satz denkbar knapp mit 23:21 an Polen. Hier wäre ein 3. Satz durchaus im Bereich des Möglichen gewesen.

Lena und Sarah haben eine starke Turnierleistung gezeigt und sind mit dem Erreichten sehr zufrieden. Am Donnerstag geht es schon wieder zum nächsten Tourstopp auf die Insel Fehmarn.


Um die Funktionalität dieser Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.
Einverstanden!