Auf Norderney Platz 5 erreicht

  • Erstellt von Ursula Overländer

Extreme Wetterbedingungen wurden am Samstag erfolgreich überstanden, das gesteckte Ziel Halbfinale allerdings knapp verpasst.

An Pfingsten fand wieder ein Beachturnier der höchsten Landeswertung auf Norderney statt. Die Wetterbedingungen am Samstag waren sehr extrem. Den ganzen Tag über hatten alle Teams mit heftigem Sturm und Regen zu kämpfen. Unter diesen schweren Bedingungen ging es für die Twins in der ersten Runde gegen Dickau / Wurl (Volleyball-Team Hamburg / Wiker SV). Damit hatten Lena und Sarah keine Mühen und siegten klar mit 2:0.

In der nächsten Runde ging es gegen die letztjährigen Sieger von Norderney Larissa Claaßen und Nina Interwies (VfL Lintorf / Kieler TV). Der 1. Satz ging knapp mit 19:21 verloren, hier hatten die Zwillinge die Chance zum Sieg gehabt. Im 2. Satz ließen sie dagegen nichts anbrennen und siegten mit 21:14. Im Entscheidungssatz machten Lena und Sarah zu viele Eigenfehler und verloren diesen schließlich mit 8:15.

Dies war sehr bitter, da die Twins jetzt durch die längere Verliererrunde mussten. Ab jetzt war jedes Spiel ein Endspiel, bei der nächsten Niederlage ist das Turnier für die Schwestern beendet. Die nächsten Gegner Antonia Bartholome und Greta Klein-Hitpaß (SV Lohhof e.V. / DJK TuSA 06 Düsseldorf e.V.) bereiteten den Twins keine Probleme. Hier siegten sie klar mit 21:17 und 21:12.

Dann trafen Lena und Sarah auf Lea Sophie Kunst und Svenja Müller (Vareler TB / DJK TuSA 06 Düsseldorf e.V.), die im letzten Jahr Deutscher U 19 Meister geworden sind. Die Twins siegten im 1. Satz klar mit 21:13. Den 2. Satz verloren sie unglücklich mit 19:21, die Möglichkeit eines 2:0 Sieges wurde verschenkt. Im Entscheidungssatz wurde es nochmal spannend, da die Wetterbedingungen teilweise kein normales Beachvolleyball mehr zugelassen haben. Am Ende aber setzten sich Lena und Sarah mit 15:10 durch.

Am Sonntag ging es dann im letzten Spiel der Verliererrunde um den Einzug in Halbfinale. Hier warteten die späteren Turniersieger von Norderney Christine Aulenbrock und Sandra Ferger (VfL Oythe) auf die Twins. Im 1. Satz lieferten die Zwillinge ein perfektes Spiel ab. Sie gingen schnell mit 7:1 in Führung und holten sich den Satz mit 21:16. Im 2. Satz klappte dagegen nichts mehr. Alles, was vorher gelang funktionierte nicht mehr. Die Konsequenz war eine 8:21 Klatsche. Die Zwillinge steckten jedoch nicht auf. Sie waren entschlossen, zu kämpfen. Der Entscheidungssatz war lange ausgeglichen. In der Schlussphase hatten Lena und Sarah 3 Matchbälle gegen sich abgewehrt. Beim vierten zogen sie unglücklich den Kürzeren und verloren am Ende knapp mit 13:15. Hier wäre mehr drin gewesen.

Nächstes Wochenende geht es weiter auf der Deutschen Tour. Der nächste Stopp ist dann in Dresden.


Um die Funktionalität dieser Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.
Einverstanden!