Finale in Dresden – bestes Turnierergebnis ever

  • Erstellt von Ursula Overländer

Zum ersten Mal in ihrer jungen Laufbahn stehen die Twins auf dem Treppchen der höchsten deutschen Beachvolleyballtour und haben direkt den 2. Platz erreicht - Wahnsinn!

Was für eine Kraftleistung haben die Twins da in den Sand von Dresden gezaubert. Nach Norderney mit Sturm und Regen herrschten in Dresden tropische Temperaturen. Auch dieses Wetterextrem verlangte den Teams alles ab. In der Begegnung der Schwestern gegen Claaßen / Interwies erlitt dabei Larissa einen Kreislaufkollaps. Nach einer medizinischen Auszeit konnte sie das Spiel zwar wieder fortsetzten. Dies zeigt jedoch, dass die äußeren Bedingungen an die körperliche Substanz gingen.

Zum Start in das Turnier kassierten Lena und Sarah in der Gruppenphase als Erstes eine knappe Niederlage gegen Anika Krebs und Leonie Welsch (HSV / TV Rottenburg). Nun musste jedes folgende Spiel gewonnen werden, sonst wäre das Turnier sofort zu Ende gewesen.

Gegen Antonia Bartholome und Greta Klein-Hitpaß (VC Olympia / DJK TuSA 06 Düsseldorf) ließen die Zwillinge nichts anbrennen und siegten klar mit 2:0.

Nun stand im Achtelfinale die Begegnung gegen Larissa Claaßen und Nina Interwies (Beach me) an. Hier revanchierten sich die Twins für die Niederlage letzte Woche auf Norderney und setzten sich nun mit 21:17 und 21:17 durch.

Im Viertelfinale ging es gegen Anna Hoja und Steffi Hüttermann (DJK TuSA 06 Düsseldorf), die in diesem Jahr bereits zwei Mal im Finale auf der Deutschen Tour standen. Lena und Sarah spürten, dass da noch mehr geht, sie wollten unbedingt das erste Mal in diesem Jahr den Sprung ins Halbfinale schaffen. Folglich legten sie ein Match hin, das nichts für schwache Nerven war. Im 1. Satz starteten sie direkt fulminant und siegten klar mit 21:14, hier klappte alles. Im 2. Satz dagegen schlichen sich zu viele Eigenfehler ein, wodurch dieser am Ende mit 17:21 verloren ging. Nun musste der Entscheidungssatz her, der an Dramatik kaum zu überbieten war. Die Twins haben noch einen 3 Punkte Rückstand kurz vor Ende des Satzes aufgeholt, eigentlich eine unlösbare Aufgabe. Doch Lena und Sarah setzten der Dramatik noch die Krone auf. Unglaublich 5 Matchbälle haben die Schwestern vergeben, bevor sie endlich den 6. zum Sieg verwandelten. Das erste Halbfinale in dieser Saison war erreicht, die Freude war riesig!

Am Sonntag ging es dann im Halbfinale gegen Anna Behlen und Anne Krohn (Beach me), die auf Rang 3 für das Turnier gesetzt waren. Somit waren Behlen/Krohn die Favoriten für das Spiel. Doch Lena und Sarah besannen sich auf ihre Stärken vom vergangenen Tag und zeigten das Spiel ihres Lebens. Dem erfahrenen Gegner blieb kaum Luft zum Atmen. Sehr deutlich haben die Twins hier einen Meilenstein in ihrer Karriere gesetzt. Mit 21:15 und 21:13 zogen sie das erste Mal ins Finale auf der Deutschen Tour ein – Wahnsinn!

Finale – die Zwillinge mussten diesen riesigen Erfolg nun schnell verarbeiten und sich mental auf das letzte Match des Tages konzentrieren. Hierbei und auch über das gesamte Turnier hat der Co-Trainer Benedikt von Behr eine hervorragende Arbeit geleistet. In Abwesenheit des Headcouch Bernd Werscheck, den er bei diesem Turnier vertrat hat er die Twins auch taktisch sehr gut eingestellt. Das war auch nötig, da im Finale das etablierte Team Sabrina Karnbaum und Natascha Niemczyk (TV Dingolfing) wartete. Im 1. Satz merkte man den Zwillingen nicht an, dass sie ihr erstes Finale spielten, es war ein Spiel auf Augenhöhe. Lediglich in der Verlängerung des 1. Satzes hat sich das erfahrenere Team durchgesetzt. Die Twins verloren denkbar knapp mit 22:24. Im 2. Satz dagegen lief bei Lena und Sarah nicht mehr viel zusammen. Dieser ging dann klar mit 8:21 verloren.

Trotz dieses Erfolges gönnen sich die Schwestern keine Pause und starten nächstes Wochenende in Heiligenhaus, mal wieder bei einem Turnier in ihrer Heimat NRW.


Um die Funktionalität dieser Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.
Einverstanden!